Teilprojekt
"Lichtschranke"
von

Uwe Zimmer und Heinz Sperling




Schaltbild Funktionsbeschreibung



Schaltbild der Lichtschranke



Die Lichtschranke besteht aus Leuchtdioden, Widerständen, Fotowiderstände, Transistoren und Relais. Die Lichtschranke dient der Erfassung von LKW und PKW. Es sollen unterschiedliche Situationen gemeldet werden.

  1. Fahrbahn ist frei
  1. PKW auf der Fahrbahn
  1. LKW ist auf der Fahrbahn
Entsprechend der Signale erfolgt eine digitale Auswertung, diese wird an weitere Anzeige- und Meldeeinrichtungen weitergeleitet.


Bauteile der Schaltung




LDR=Light dependent Resistor Der Fotowiderstand wird in der Schaltung mit LDR 1 und LDR 2 bezeichnet, er hat die Aufgabe Signalunterbrechungen sofort weiterzuleiten.






Die Leuchtdiode wird in der Schaltung mit D 1 und D 3 bezeichnet, sie hat die Aufgabe Lichtsignale an den Fotowiderstand weiterzuleiten. Die Leuchtdiode muss korrekt auf den Fotowiderstand ausgerichtet sein, sonst fällt über den LDR eine zu hohe Spannung ab und die Schaltung funktioniert nicht.Also beim Nachbau ist auf eine möglichst kleine Streuung der LED zu achten. Am besten wären Laserdioden, diese sind aber heute noch sehr teuer ca. 50,- € Stück.







Die Transistoren werden in der Schaltung mit T 1 bis T 4 bezeichnet, sie übernehmen die Ansteuerung des Relais und sorgen somit für das Schalten bzw. Anziehen des Relais mit Signalausgang. Um Potentialprobleme zu vermeiden wurde (ähnlich einer Pegelversatzstufe) eine Darlington-Stufe aus zwei Transistoren mit zwei Vorwiderständen und einer Freilaufdiode gebaut.









nach oben

© Zimmer/Sperling