Grundplatte
Polwendeschaltung
Astabile Kippstufe
Verzögerung
Digitale Auswertung
Sensormodul
Monostabile Kippstufe
Webseite
Modul 1: Grundplatte mit Zusatzschloss, Endschaltern, Motor und Schnittstelle

Beschreibung von Grundplatte mit Zusatzschloss, Getriebe und Motor

Die Sicherheit wird in der heutigen Zeit zunehmend wichtiger, da die Zahl der Einbrüche stetig steigt. Um mehr Sicherheit zu bieten, wird hier ein Codeschloss vorgestellt.

Da es sich nur um einen Prototypen handelt, sind die Teile auf einer Grundplatte montiert, um den Vorgang der einzelnen Bauelemente bildlich darzustellen. Die Grundplatte besteht aus Holz und hat die Form einen rechten Winkels. Unter der Grundplatte findet man 4 Gummifüße, um ein Verrutschen während des Schließvorgangs zu vermeiden. Auf dem waagerechten Teil der Grundplatte sieht man von links nach rechts ein Anschlussblech, in dem Steckverbindungen (sogenannte Bananenstecker) und eine D-Sub-DA15-Buchse eingebaut sind. Diese Stecker dienen als Verbindung für andere Bauelemente, zum Beispiel die Stromzufuhr. Nach dem Stecker sieht man eine Winkelhalterung, an dem der Getriebemotor verschraubt ist. Neben dem Getriebemotor befindet sich das Zahnrad für die Übersetzung, die wie der Getriebemotor mit einer Winkelhalterung befestigt ist. An der Winkelhalterung ist ein u-förmiges Blech montiert, wo links mittig eine Gewindestange an der Halterung durchgeführt ist, mittig der Gewindestange ist ein Zahnrad für die Zahnstange, die wiederum zum Schloss führt. Unter dem U-Profil ist eine Mutter angeschraubt, um die Gewindestange zu justieren. Über dem Zahnrad ist eine sogenannte Welle angebracht, in der der Keilriemen in die Führungsnut, die nach links zum Getriebemotor verläuft, eingesetzt wird. Am Getriebemotor ist auch eine Welle montiert, an der das andere Ende des Keilriemens verläuft. Rechts neben der Übersetzung wird das Zusatzschloss montiert, das so umgebaut wurde, dass aus dem Gehäuse des Schlosses eine Zahnstange herauskommt. Die Zahnstange führt zur Übersetzung. Am Ende der Grundplatte ist die Verriegelung in der, der Bolzen des Zusatzschlosses einfährt und somit die Tür verriegelt. Am senkrechten Teil der Grundplatte sind drei Tastsensoren und eine Dauerplus- Buchse montiert, mit denen man die Tür durch eine bestimmte Kombination der Sensoren öffnet. Neben dem obersten Sensor befindet sich die LED-Leuchte, die, wenn man das Schloss schließt, rot oder, wenn man es öffnet, grün leuchtet. Dieses dient zur Übersicht, um eine Verwechslung zu verhindern. Unter der LED befindet sich das Zylinderschloss, das für den Fall eines Strommausfalls zur manuellen Öffnung oder Abriegelung der Tür mit einem Schlüssel dient.

Sobald der Getriebemotor mit Strom versorgt wird, setzt sich die Welle mit dem Keilriemen in Bewegung. Der Keilriemen bewegt das Zahnrad der Übersetzung und leitet die Bewegung weiter zur Zahnstange für das Zusatzschloss. Dies führt dann zur Öffnung oder zur Schließung des Schlosses.

Um für eine bessere Optik zu sorgen, sind sämtliche Kabel in Kabelkanälen verlegt.